Kultur und Kunst in Ehrenbreitstein

Eigentlich hat es sich bereits herumgesprochen, daß sich in Ehrenbreitstein die Kunst etabliert hat. Zu danken ist es den vielen Künstlern aller Richtungen, die sich hier niedergelassen haben. Deshalb von Ehrenbreitstein als eine Künstlerkolonie zu schreiben, ist mir aber zu despektierlich. Nein, in Ehrenbreitstein hat sich ernsthafte Kunst entwickelt, die jeder auch im Ort genießen und auf Veranstaltungen bewundern kann.

Aber schon lange vorher hat sich in Ehrenbreitstein diese kulturelle Szenerie entwickelt. So haben schon in frühen Zeiten Literaten wie Clemens Brentano oder Sophie LaRoche, Maler wie Beckenkamp oder Gassen sowie Architekten und bildende Künstler wie Johannes Seitz und zuletzt der leider im November 2013 verstorbene Martin Reinhardt das künstlerische Leben in Ehrenbreitstein geprägt.

Und heute leben und arbeiten Künstler in ihren Ateliers, beleben die Kunst- oder die Kulturtage im Dahl, bringen Besucher aus nah und fern in diesen Stadtteil. Sie stellen sich selbst vor, teilweise in ihren eigenen Internetauftritten, teilweise in ihren Räumlichkeiten, und bringen sich und ihre Arbeiten nicht nur in Ehrenbreitstein, sondern in Ausstellungen in ganz Deutschland zu ihrem Publikum.

Ich möchte nicht versäumen, Sie auf diese Kunst und diese Künstler ausdrücklich hinzuweisen.