Die Straßen von Ehrenbreitstein – Hofstraße

Die Hofstraße wurde als repräsentative Hauptstraße der kurtrierischen Haupt- und Residenzstadt Ehrenbreitstein angelegt. Sie war die gleichzeitige Verbindung der Residenz über die fliegende Rheinbrücke mit Koblenz und über die Chaussee mit Trier. Zuerst wurde nur die östliche, stadtseitige Häuserzeile errichtet. Die westliche, rheinseitige Häuserzeile wurde überwiegend durch Hofbaumeister Ravensteyn mit repräsentativen Wohnhäusern für die höheren Hofbeamten bebaut.

Am 24. August 1714 erging eine Verfügung des Kurfürsten Karl Joseph, Herzog von Lothringenüber über den Bau von fünf gleichen Reihenhäusern in der Hofstraße zwischen dem im Bau befindlichen Haus des Geheimrats Coenen und dem „spitzen Werk”.

Die Häuser mussten nach dem Plan des Hofbaumeisters Joseph Honorius Ravensteyn nach der Straße zehn Meter breit und drei Stockwerke hoch sein, die Grundstückslänge nach dem Rhein betrug 33 Meter. Die Hauseigentümer mussten auf eigene Kosten nach dem Rhein zu eine Mauer errichten. 1716 – 1718 wurde sie als erste Straße in Ehrenbreitstein gepflastert. Wegen des Baus der Bahntrasse und später wegen der Verlegung der B42 wurden viele rheinseitige Bauten abgerissen.

Heute ist die Hofstraße die einzige noch nicht im Rahmen der Stadtteil-Sanierung fertig gestellte Straße. Diese kann erst nach Fertigstellung des Ärztehauses erfolgen, der neuerdings auf Mitte 2016 terminiert ist. (Inzwischen im November 2017 strebt das Ärztehaus seiner Vollendung entgegen). Schauen wir halt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen