Die Straßen von Ehrenbreitstein

Zu Beginn des 19. Jh hatten die Häuser in Ehrenbreitstein bereits Hausnummern. Mitte des 19. Jahrhunderts erfolgte dann eine zweite Nummerierung im Ort. 1885 wurde wiederum neu nummeriert, und diese Hausnummern sind im heutigen Ortskern noch erhalten. Es fehlen lediglich die seither abgerissenen und nicht wieder aufgebauten Häuser. Im Außenbereich wurden aber wegen der zahlreichen neu erbauten Häuser die Nummern an die Straßen angepasst, wie im Mühlental, Vor dem Sauerwassertor und anderen Bereichen.

Das älteste Einwohnerverzeichnis Ehrenbreitsteins datiert von 1857, und hier waren die Hausnummern der letzten Nummerierung verwendet worden.

Die alte Nummerierung beginnt im Mühlental mit dem Haus Nr. 1. Das war die um 1676 gebaute Meders Mühle. Diese wurde 1814 abgerissen, an ihrer Stelle wurde eine Villa erbaut, welche die Hausnummer 28 erhielt. Haus Nr. 2 war Hartmanns Mühle. Vom Mühlental aus verliefen dann die Hausnummern „Vor dem Sauerwassertor“ auf der linken Seite, dann weiter auf der linken Seite Obertal bis zum Dähler Born, dann weiter linke Seite Obertal, linke Seite Clemensstraße (jetzt Helfensteinstraße), dann den Kirchweg hoch (heute „An der Kreuzkirche“ ) bis zum Gesellenhausturm. Dann geht es weiter ins Blindtal, dann zurück am Fuße des Astersteins, dann linke Seite Kirchstraße (Humboldtstraße) bis hinter die

Kapuzinerkirche. Von dort führen die Hausnummern weiter auf der linken Seite der Hofstraße, rechte Seite Charlottenstraße, linke Seite Charlottenstraße, rechte Seite Hofstraße, Markt, rechte Seite Lielsgasse. Weiter geht es mit der linken Seite der Trottgasse, rechte Seite Am Platz, rechte Seite Steilsgasse, linke Seite Steilsgasse, Collnotsgasse, linke Seite Am Platz, linke Seite Lielsgasse, rechte Seite Markt, rechte Seite Wambachstraße bis zum Treppchen. Weiter fortgesetzt wurde auf der linken Seite Kellereibotsgasse, rechte Seite Kellereibotsgasse, linke Seite Wambachstraße, Markt, rechte Seite Friedrich-Wilhelmstraße, linke Seite Friedrich-Wilhelmstraße. Weiter ging es auf die rechte Seite der Kapuzinerstraße, linke Seite Kapuzinerstraße, linke Seite Markt, rechte Seite Hofstraße, rechte Seite Kirchstraße, rechte Seite Clemensstraße, rechte Seite Obertl. Das letzte Haus im Ort war die Nummer 259 a, es stand im Obertal gegenüber dem Hospital.

Die neue Nummerierung war übersichtlicher als die von 1850, denn sie erfasste beide Seiten der jeweiligen Straße. Die Nr. 1 war wieder bei Meders Mühle, die letzte Hausnummer war in der Hofstraße 282 das Hotel Hoegg.

1938 erfolgte im Zuge der Eingemeindung eine Umbenennung von einigen Straßen.

Quelle: Stadtarchiv Koblenz