Ja, Corona spaltet die Welt, Während die einen sich der Gefahr bewußt sind, existiert sie für andere garnicht. Um einmal aufzuzeigen, wie man anderswo in der Welt, hier in Thailand, agiert und reagiert hat, ein Artikel aus der thailändischen Zeitung “Bangkok Post”:

Vor dem Landwirtschaftsministerium in Bangkok ist ein „tu pan suk“ oder eine Speisekammer zu sehen, die das Glück teilt.

Thailand hat 100 Tage hintereinander keine lokal übertragenen Covid-19-Fälle gemeldet und sich einer kleinen Gruppe von Orten wie Taiwan angeschlossen, an denen der Erreger praktisch eliminiert wurde.

Das Land hat seit dem 26. Mai keine inländische Virusübertragung mehr aufgezeichnet, wie Daten des Gesundheitsministeriums am Mittwoch zeigten. Die Behörden stellen immer noch Infektionen bei Reisenden fest, die an den Grenzen des Touristen-Hotspots ankommen. Diese Personen werden jedoch unter Quarantäne gestellt und dürfen erst nach ihrer Genesung in die Gemeinde.

Wie Taiwan und Neuseeland, ein weiteres Land, das es über 100 Tage vor dem Wiederauftreten lokaler Infektionen geschafft hat, beruht Thailands Erfolg auf streng kontrollierten Grenzen, die seit Monaten für Ausländer geschlossen sind. Die Strategie hat die Lebensgrundlage der Menschen stark beeinträchtigt. Mit ihren berühmten Stränden und kulturellen Stätten ist sie eine der am stärksten vom Tourismus abhängigen Volkswirtschaften der Welt.

Dies macht den Meilenstein zu einem bittersüßen Meilenstein für das Land, da die Unternehmen zunehmend unter Druck geraten, die Grenzen wieder zu öffnen, um den angeschlagenen Tourismussektor zu retten, auf den 20% der vorpandemischen Wirtschaft Thailands entfielen. Die Regierung hat im Prinzip zugestimmt, sich vor dem Winter auf der Nordhalbkugel wieder für Touristen zu öffnen, muss jedoch noch viele Details darüber veröffentlichen, wie dies sicher geschehen wird.

“Wir haben das Virus eingedämmt, und jetzt ist es wirklich an der Zeit, uns auf die Wirtschaft zu konzentrieren. Je länger wir die Grenzen schließen, desto mehr Schaden wird es anrichten”, sagte Somprawin Manprasert, Chefökonom bei der Bank of Ayudhya Plc in Bangkok. “Ohne eine angemessene Politik könnte der Ausstieg einiger Unternehmen und Arbeitskräfte das langfristige Wachstum des Landes jedes Jahr um 0,5% senken, was für ein Land, das ebenfalls schnell altert, von Bedeutung ist.”

Das Dilemma in Thailand zeigt das schwierige Gleichgewicht, das Regierungen auf der ganzen Welt zwischen öffentlicher Gesundheit und wirtschaftlichem Überleben anstreben. Während viele Länder Anfang dieses Jahres schnell geschlossen wurden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, wurden die wirtschaftlichen Auswirkungen bald zu erträglich, und Orte von den USA bis nach Indien wurden wieder geöffnet, obwohl das Virus weiterhin weit verbreitet war und neue Infektionsspitzen auslöste .

Andere von Touristen abhängige Volkswirtschaften wie Aruba in der Karibik haben nach der Rückkehr von Reisenden wieder zugenommen, und die europäischen Länder bereiten sich auf neue Wellen vor, die in den letzten Sommerferien entstanden sind.

Thailändische Beamte sind weiterhin besorgt über ein mögliches Wiederauftreten von Infektionen wie in Neuseeland und Vietnam, zwei anderen Ländern, die offenbar die lokale Übertragung beseitigt hatten, um später ungeklärte Schübe zu sehen.

Neuseeland, das 102 Tage lang keine Übertragung innerhalb der Gemeinde hatte, musste letzten Monat in Auckland eine Sperrung verhängen, um einen erneuten Ausbruch in seiner größten Stadt einzudämmen, während in Vietnam die Zahl der Todesfälle innerhalb eines Monats nach einem von null auf 30 stieg Wiederaufleben in der Küstenregion von Danang.

Zuerst außerhalb Chinas

Die 100-Tage-Leistung Thailands ist umso beeindruckender, als es am 13. Januar als erstes Land außerhalb Chinas das Coronavirus entdeckte. Das Land hat bisher 3.425 Fälle und 58 Todesfälle gemeldet, wobei nur noch 93 Patienten in Krankenhäusern behandelt werden.

Die Regierung hat im März eine nationale Sperrung verhängt, seitdem jedoch einige Beschränkungen gelockert, um die Wiedereröffnung von Unternehmen zu ermöglichen. Die Erfolgsbilanz des Landes wurde durch die Einhaltung von Masken und einer Armee von Freiwilligen im Gesundheitswesen, die als Torhüter des Dorfes fungieren, aufrechterhalten. Die universelle Krankenversicherung – und ein nach Standards der Entwicklungsländer starkes medizinisches System – ermutigt auch Menschen mit Symptomen, sich zu Tests und Behandlungen zu melden.

Obwohl die lokale Bevölkerung dazu ermutigt wird, im Inland zu reisen und Geld auszugeben, kann die Aktivität den Einkommensverlust internationaler Touristen nicht kompensieren. Im Jahr 2019 empfing Thailand fast 40 Millionen ausländische Besucher, doch in diesem Jahr sind bisher weniger als 7 Millionen in das Land eingereist.

Thailands andere wirtschaftliche Säule neben dem Tourismus – das verarbeitende Gewerbe – wurde ebenfalls von einem globalen Nachfragerückgang inmitten der Pandemie heimgesucht, und das Land sieht sich einer der schlechtesten Aussichten unter den aufstrebenden Volkswirtschaften in Asien gegenüber. Das Finanzministerium prognostiziert, dass die thailändische Wirtschaft in diesem Jahr um 8,5% schrumpfen wird, was auf den bislang schlimmsten Rückgang zurückzuführen ist.

Bangkok Post

Durch die weitere Nutzung der Seite, durch das Navigieren auf der Site und durch das Scrollen von hier aus stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit Klick schließen Sie diesen Hinweis