Immer noch sind die Hochwassertore in der Charlottenstraße und der Coenengasse geschlossen, obwohl sich das Rheinwasser weit zurück gezogen hat. Der Grund ist einfach. Gemäß einer Mitteilung der Stadtverwaltung an das Ratsmitglied Manfred Diehl ist das Personal momentan (die Lage ist wohl allen bekannt) stark dezimiert. Deshalb ist die Wartung der Anlage derzeit nicht gewährleistet. Während die geschlossenen Tore niemandem schaden können (außer den Spaziergängern, die zum Rhein möchten), könnte es zu Problemen kommen, falls das Hochwasser zurück kehrt und die Tore wieder geschlossen werden müßten. Kommt es dann zu Störungen, könnte das verheerende Folgen für das Dahl haben. Ich denke, wir sollten alle dafür Verständnis haben, dass niemand dieses Risiko eingehen möchte. Und so benutzen wir alle bis auf Weiteres das geöffnete Tor an der Römerbrücke.