Die klassizistische Großfestung Koblenz - Fort Asterstein

Fort Asterstein, südlich des Stadtteils Ehrenbreitstein auf der Pfaffendorfer Höhe gelegen, wurde von 1819 bis 1828 erbaut. Seine Benennung erfolgte 1847 nach dem maßgeblich an den Planungen beteiligten General Ernst Ludwig v. Aster. Erhalten sind das Reduit und der Torbau, dessen südwestliche Kasematte 1944 bei einem Bombenangriff zerstört wurde. Die Außenwerke sind beinahe vollständig verschwunden.
Der kreisrunde Grundriss des Reduits folgt sogenannten „panoptischen" Tendenzen um 1800 zur Gestaltung von Bauten wie Gefängnissen, Spitälern etc. Die aufwändig dekorierte Innenansicht mit rustizierter Blendarkade und glatt geputzten Bogennischen steht in der Tradition barocker Fassaden. Der Torbau zeigte eine rundbogige Durchfahrt und Fassaden mit Pilastern, toskanischen Kapitellen, Architrav und Putzrustika.